TSB Ravensburg Rams vergeben ersten Matchball – Niederlage gegen die SG Lauterstein

22.04.2018

Lauterstein_Away

RAMS NEWS [jl] Die Handballer des TSB Ravensburg haben es am vergangenen Samstag verpasst, den Klassenerhalt in der Landesliga im zweitletzten Saisonspiel klar zu machen. Die Mannschaft um Trainer Levente Farkas verlor in einem schwachen Handballspiel letztendlich verdient mit 25:27 bei der SG Lauterstein 2 und muss nun am kommenden Wochenende gegen TV Brenz punkten, um den Abstieg zu verhindern. 

Der Beginn der Partie in Lauterstein war von starken Abwehrreihen beider Mannschaften geprägt. Sowohl die Defensive der Gastgeber wie auch die der Rams stand in den ersten Spielminuten sicher, was dazu führte, dass es nach 18 gespielten Minuten lediglich 5:5 Unentschieden stand. Die Gäste aus Ravensburg fanden vor allem auf den Rückraumpositionen überhaupt nicht ins Spiel. Viele Würfe aus der zweiten Reihe blieben im Mittelblock der Lautersteiner hängen oder wurden vom starken SG-Torwart pariert. Lediglich ein starkes Konterspiel und schnelle Tempogegenstöße der Ravensburger führten dazu, dass man den Gegner nicht davonziehen lassen musste. Die SG Lauterstein, welche bereits vor der Partie mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hatte, spielte frei auf. Ohne jeglichen Druck wurden die Angriffe häufig geduldig und teilweise bis zu einem drohenden Zeitspiel ausgespielt und erfolgreich abgeschlossen. Vor allem in den Minuten vor dem Halbzeitpfiff hielt der starke Ravensburger Schlussmann Joachim Neff sein Team mit einigen Paraden im Spiel. Lauterstein konnte jedoch mit dem Halbzeitpfiff die 12:11-Führung erzielen.

Trotz Führung zu hektisch

Nach der Pause kam Ravensburg gut ins Spiel. Teilweise klappten nun auch Würfe aus dem Rückraum und vor allem Lazar Farkas zeigte in der Offensive starke Aktionen. Dies führte dazu, dass die Rams in der 40. Spielminute mit 18:17 in Führung gingen. Die zahlreich mitgereisten Fans der Gäste hofften zu diesem Zeitpunkt, dass ihre Mannschaft die Führung bis zum Spielende halten kann. Aus Sicht der Ravensburger kam es jedoch anders. Einige Spieler agierten vor allem in der Offensive zu hektisch und nervös. Dies führte dazu, dass ab der 45. Spielminute im Angriff nahezu nichts mehr funktionierte. Überhastete Abschlüsse aus dem Rückraum und einige vergebene Tempogegenstöße wurden von den erfahrenen Lautersteinern im Gegenzug ein um das andere Mal gnadenlos bestraft. Ravensburg lag in der 58. Minute mit 27:22 in Rückstand und konnte in den Schlussminuten lediglich auf 27:25 aufschließen. Die Gäste mussten sich somit am Ende verdient geschlagen geben.

Die Spieler des TSB ließen ihre Köpfe nach der Partie jedoch nicht hängen. Die Mannschaft hat den Klassenerhalt noch selbst in der Hand. Sollte das Team am kommenden Sonntag gegen den direkten Tabellennachbarn aus Brenz wenigstens einen Punkt erkämpfen, dann ist der Klassenerhalt geschafft. Trainer Levente Farkas zeigte sich nach der Partie in Lauterstein zuversichtlich: „Nach diesem Spiel heute brauchen wir nicht enttäuscht sein. Klar wäre es toll gewesen, den Klassenerhalt schon heute klar zu machen. Ich bin mir aber sicher, dass wir das am kommenden Sonntag schaffen. Wir haben schon in der letzten Saison gezeigt, dass wir mit Druck sehr gut umgehen können. Wir werden das packen.“ so Farkas nach der Partie am Samstag.

Das letzte Saisonspiel der TSB Ravensburg Rams findet am kommenden Sonntag, 29.04.2018 um 17:00 Uhr in der Ravensburger Kuppelnauhalle statt.

TSB Ravensburg: Joachim Neff, Eric Sangry, J.Langlois (4), Niklas Bruder (1), Maximilian Ober, Lazar Farkas (8/3), Alexander Reichle, Christian Herter (3), Claudius Frank (5), Fabian Müller, Mario Geiß (1), Ole Gohmann, Lukas Häfele (1), Dominik Hensel (2)