Fulminanter Saisonabschluss für die Lady Rams

22.04.2018

Logo_Lady_RAMs

LADY RAMS NEWS [sn] Als krönenden Abschluss der Saison 2017/2018 können die LadyRams ihre eigene Bestleistung (45:3) toppen und mit dem besten Torverhältnis der Kreisliga Bodensee  abschließen.

Am letzten Spieltag reisten die Ravensburger Damen mit nur drei Auswechselspielerinnen zum Rückspiel gegen den SV Tannau 2. Trotz der klaren Favoritenrolle hielt Coach Heino Stieger sein Team an, mit Respekt und voller Konzentration in die Partie zu gehen. Bereits nach wenigen gespielten Minuten zeigten die Gäste, dass sie nicht nur gewinnen, sondern noch einmal alles geben wollten. In der zehnten Minute hatte man sich bereits mit 0:10 Toren abgesetzt und dominierte das Geschehen vor allem durch ein hohes Angriffstempo, etliche antizipierte Pässe und Tempogegenstöße, die gnadenlos im gegnerischen Tor versenkt wurden. Leider verletzte sich Ravensburgs Kathrin Fimpel in dieser Anfangsphase schwer am Knie und konnte ihr Team nicht mehr weiter unterstützen. Michaela Buchmann und Melina Hömberger machten ab da auf der rechten Außenposition eine äußerst gute Figur und erhöhten mit ihren Mitspielerinnen bis zur 27. Minute auf 0:21Tore. Nachdem Torfrau Silke Siegel einmal mehr eine herausragende Leistung zeigte, musste sie in der 29. Minute den ersten Gegentreffer, durch einen Siebenmeter, verschmerzen. Im Gegenzug erhöhte Melina Hömberger zum 1:22 und man verabschiedete sich zur Besprechung in die Halbzeitpause.

Coach Stieger ermahnte seine Mannschaft, die Angriffe intelligent zu spielen und keine weiteren Verletzungen zu riskieren. Die teilweise etwas unkoordinierten Aktionen der Tannauer Damen führten bis dato zu einigen Situationen mit potentiellem Verletzungsrisiko und sollten durch Ballgewinne aus der Abwehr und sicheres Stellungsspiel im Angriff minimiert werden.

Nach Wiederanpfiff knüpften die TSBlerinnen sofort an ihr bisheriges Spiel an und erhöhten weiter, Tor um Tor den Vorsprung auf die chancenlosen Hausherrinnen. Diese ließen aber zu keiner Zeit den Kopf hängen und kämpften ihrerseits weiter um jeden Ball. Durch diese Einstellung hatten sie den vollen Respekt des Ravensburger Teams und das Spiel blieb auf beiden Seiten sportlich fair.

Da die LadyRams sich das Ziel gesetzt hatten, wenigstens mit dem Torverhältnis an den Meistern aus Wangen vorbeizuziehen, legten sie noch einmal richtig nach und erhöhten bis zur 57. Minute auf 1:45 Tore. Durch kleine Unkonzentriertheiten in der Defensive der Turmstädterinnen gelangen dem SV zwei weitere Treffer in der Schlussphase der Begegnung. Ravensburg mobilisierte die letzten Kräfte und übertraf sich mit 3:48 Treffern schließlich sogar selbst. Mit 14:6 Punkten und einem grandiosem Torverhältnis von 307:133 Toren schließen die Damen vom TSB verdient auf dem zweiten Platz ab und warten nun, ob es für sie eine Aufstiegsrelegation geben wird.

TSB: Siegel(Tor), Buchmann(3), Hömberger(3), Snellgrove(6/1), Rodewald(1), Celahmetovic(8/1), K.Fimpel, Pfaumann(10), Stieger(4), S.Fimpel(13/3)