Auswärtsauftakt der 1. Herrenmannschaft nicht gelungen

11.10.2020

Team

RAMS NEWS – Lehr ist wie ein Fluch für die Rams. Vielleicht war die Niederlage aus dem letzten Jahr zusammen mit dem Fehlen von Tim, Felix und Patrik, in den Köpfen, der Auslöser für den fehlenden Biss. Auch mit dem harzfreien Spiel kamen die Turmstädter nicht zurecht.

Schnell nach Anwurf geriet man in Rückstand. Die Rams versuchten die Lehrer nicht sofort wegziehen zu lassen und bis zur zweiten Zeitstrafe gegen Maxi Ober gelang das auch einigermaßen. Dann wurde allerdings die Abwehr der RAMS noch harmloser. Auch eine Rote Karte gegen Lehr in der 19. Minute hat den Vormarsch des Sportclubs nicht gebremst. Bis zur Pause setzte sich Lehr dadurch mit 6 Toren auf 15:9 ab.

Die Abwehrleistung hat sich nach dem Seitenwechsel nicht verbessert, auch der solide arbeitende Valentin Ehrat konnte die Torflut nicht verhindern. Er hat den Lehrern auch drei 7-Meter Würfe abnehmen können.

Im Angriff war die Rams nicht erfolgreich. Die Würfe aus dem Rückraum waren nicht platziert genug und dienten oft eher der Motivation des gegnerischen Torhüters. Die Anspiele an den Kreis konnten häufig nicht ausgewertet werden, und auch die Außenspieler wurden nicht ausreichend in Szene gesetzt. Während in der letzten Saison die Abwehr noch sehr gut funktionierte, war das Rückzugsverhalten und die Gegenwehr im Saisonauftakt nicht überzeugend. Das hat Lehr gnadenlos bestraft, auch eine Auszeit in der 40. Minute konnte das Spiel nicht drehen, aber zumindest die Geschwindigkeit, mit der Lehr den Abstand zu den Rams erhöhte, wurde gebremst.

Ein zweites Team-time-out von Eduard Mack in der 53. Minute zeigte etwas mehr Wirkung und die Rams konnten den Abstand dann halten. Dies und das sichere Verwandeln der eigenen Strafwürfe stimmen etwas versöhnlich. Trotzdem stand am Ende ein 34:19 zugunsten von Lehr auf der Anzeigentafel. Am nächsten Wochenende können die Männer in eigener Halle mit geharztem Spielgerät gegen die TSG Ehingen die Scharte wieder ausgleichen.

Für den TSB spielten Valentin Ehrat, Eric Sangry (beide Tor), Julian Langlois (3), Ioan Olanuta(2), Maximilian Ober(1/1), Claudius Frank (1), Moritz Ewert (9/5), Kim Lohr, Jan Hörl, Mathias Metz (1) Lukas Häfele(1), Ferdinand Wald(1).