LADY RAMS verlieren knapp gegen Meisterschaftsaspiranten

09.12.2019

Logo_Lady_RAMs

LADY RAMS NEWS – Ravensburger Damen schaffen gegen den Meisterschaftsaspiranten von der MTG Wangen beinahe die Sensation, verlieren jedoch unglücklich 18:19

Die Situation vor dem Spiel am Samstag in Ravensburg war sehr einfach. Wangen als Tabellen 2. galt vor dem Spiel als Haushoher Favorit und die Rams konnten nicht wirklich mit Punkte rechnen, konnten theoretisch dadurch ohne Druck aufspielen. Leider dezimierte sich der Kader im Laufe der Woche um weitere 2 Akteure und 2 Stammspielerinnen hatten im Spiel unmittelbar davor bei der 2. Mannschaft ausgeholfen. Doch es kam ganz anders als gedacht. Fairer Weise muss jedoch erwähnt werden das Wangen, wohl Siegessicher, nicht in Bestbesetzung angetreten ist.

Wangen Erzielte zwar den ersten Treffer, der Ausgleich kam jedoch umgehend. Bis zur 20 Minute entwickelte sich ein offenes Spiel, kein Team konnte sich absetzen. Die Gäste lagen knapp vorn, die Gastgeberinnen zogen nach. Es wurde auf beiden Seiten hart und leidenschaftlich gekämpft. Vor allem die absolut Überragende Leistung von Laura Wurst im Tor trieb die Mannschaft an und brachte den Gegner schier zur Verzweiflung. Zwei Minuten vor der Halbzeitpause konnten Wangen doch auf 9:11 stellen, das hoch Motivierte Team aus Ravensburg schaffte jedoch den Ausgleich bis zum Halbzeitpfiff zum 11:11.

In der Halbzeitansprache wurde deutlich dass heute eine Sensation in greifbare Nähe scheint, dies aber nur wenn man mit gleichem Eifer und Wille wie in Durchgang 1 weiter macht. So kam es dann auch, das Spiel war sehr knapp, von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt und extrem Spannend. Auch im 2. Durchgang rieb man sich wiederholt die Augen, wie stark Laura Wurst an diesem Tag aufspielte. In der 47 Minute gingen die Rams zum 18:17 in Führung, Wangen erzielten in der 49 den Ausgleich. So blieb es dann ganze 9 Minuten lang. Das Spiel lebte in dieser Phase von der enormen Spannung. Es war klar dass nun jede einzelne Aktion das Spiel entscheiden kann. Schließlich war es Wangen die auf 18:19 erhöhten. Die Uhr stand auf 57:55. In einem normalen Spiel sprach nun alles für Ravensburg, weil Überzahl, die letzten 18 Sekunden sogar in doppelter Überzahl, 6:4. Leider schaffte die Mannschaft es nicht aus diesen riesen Vorteilen Kapital zu schlagen und sich wenigstens mit 1 Punkt für die harte Arbeit zu belohnen.

Was bleibt ist die Erkenntnis dass Kampf und Wille wichtige Faktoren für den Sieg sind, jedoch Cleverness, ein wenig Glück und der Fokus auf das Wesentliche ebenso gefordert sind, will man erfolgreich sein.

Für den TSB spielten: Laura Wurst und Antonia Porombka im Tor. Antonia Ott 3, Annika Rodewald 2, Melina Hömberger 2, Milena Kunz 3, Tamara Stieger 6, Saskia Fimpel 2(1), Mia Lorenz, Livia Maidel und Katrin Bätzning und 7 Meter Wangen 9(6), Ravensburg 3(1). 2 Minuten Wangen 5, Ravensburg 2