Eine Partie auf Augenhöhe für die Ladyrams

09.02.2020

Logo_Lady_RAMs-e1443467801789

Handball Bezirksklasse Damen: TSB Ravensburg – SV Tannau 21:2(13:9)

Am vergangenen Samstag empfingen die Damen des TSB Ravensburg die Damen des zweitplatzierten SV Tannau und konnten sich erneut einen Punkt sichern. 

Schon zu Beginn des Spiels zeichnete sich ab, dass es für beide Mannschaften kein leichtes wird, sich die zwei Punkte zu holen. Die Turmstädterinnen setzten mit dem ersten Tor in der dritten Minute dann das erste Ausrufezeichen der Partie. Doch auch die TannauerDamen zeigten ihre Willensstärke und schlossen direkt auf. Bis zur 14. Spielminute ließ sich kein klarer Unterschied zwischen den beiden Mannschaften erkennen. Durch einige technische Fehler der Gegnerinnen und ein schnelles Umschaltspiel der TSBlerinnen sowie eine starke Abwehrleistung und ein entsprechendes Angriffsspiel konnten sie sich durch eine Serie von sieben Toren ohne Gegentor mit fünf Toren absetzen. Auch durch ein kurzzeitiges Spiel in doppelter Unterzahl ließen sich die Lady Rams nicht aus dem Spiel bringen. Sie gingen mit einer Führung von vier Toren in die Halbzeitpause (13:9)

Trotz des soliden Vorsprungs war die Mannschaft aus den letzten beiden Spielen und auch einigen nicht verwerteten Torchancen dieser Partie gewarnt. Ziel für die zweite Halbzeit war deshalb die Chancenverwertung weiter zu erhöhen und kleine Schwachstellen in der Abwehr zu schließen. 

Dies gelang in den ersten fünf Minuten. Anschließend sorgten jedoch weitere Unterzahlsituationen und die bekannten Fehler im Angriffsspiel dafür, dass die Damen des SV Tannau in der 55. Spielminuten den Ausgleichstreffer erzielten. Fast die gesamte verbleibende Spielzeit mussten die Damen des TSB in Unterzahl spielen. Trainer Heino Stieger traf hier die richtige Entscheidung und die Lady Rams spielten um alles oder nichts. Das Auffüllen der Unterzahl im Angriff bedeutet ein leeres Tor und großes Angriffsziel für die Gegnerinnen. Die Turmstädterinnen packten ihren gesamten Kampfgeist aus und ließen die Gäste nicht davonziehen. Insbesondere Tamara Stieger konnte in dieser Situation einen kühlen Kopf bewahren und verwandelte entscheidende Tore. 

Zum Schluss teilten sich die beiden Mannschaften die Punkte. Auch wenn die Damen des TSB etwas betrübt über das erneute Unentschieden vom Feld gingen, können sie trotzdem stolz auf ihre Leistung gegen die Tabellenzweiten sein, die bis dato Punktgleich hinter der erstplatzierten MTG Wangen lagen. 

Wir bedanken uns bei unseren Zuschauer*innen, die uns kräftig und lautstark unterstütz haben. 

Für den TSB spielten: Sabrina Szabo, Laura Wurst (beide Tor), Milena Kunz (5), Nadine Steiner, Annika Rodewald (1), Kathrin Fimpel, Melina Hömberger (1), Tamara Stieger (8), Saskia Fimpel (5/1), Antonia OttLouisa Stolze (1), Michelle Bentien