Ravensburger Damen schließen die Saison als Meister mit schwer erkämpften, aber verdienten Sieg ab.

01.04.2019

LADYRAMS NEWS – Im letzten Heimspiel der Saison 2018/2019 empfingen die LadyRams die hoch motivierte, drittplatziere HSG Lindenberg – Isny in der Kuppelnauhalle Ravensburg. Während die Gäste sich offensichtlich die Chancen auf eine mögliche Relegation offen halten wollten, schien bei den Hausherrinnen zu Beginn der Partie eher weniger Kampfgeist vorhanden zu sein.

Die TSBlerinnen taten sich erstaunlich schwer ins Spiel zu kommen und wirkten gerade zu irritiert von der sehr statischen und reaktionsarmen Abwehr der Allgäuerinnen. Zwar ging man durch Daniela Schirmer mit 1:0 in Führung, dies war aber für eine lange Zeit das einzige Tor auf Ravensburger Seite. Lindenberg-Isny hingegen konnte Tor um Tor erzielen und zog bis zur 13. Spielminute auf 1:5 davon. Erst 3 Minuten später gelang der Anschlusstreffer und man versuchte den Rückstand Tor um Tor, konsequent aufzuholen. Kurz vor Ende der ersten Hälfte hatte Saskia Fimpel einen guten Lauf und verkürzte mit 3 Treffern in Folge bis zum Halbzeitstand von 7:8.

Die Ansprache von Trainer Heino Stieger war sehr deutlich. Er forderte von seinem Team die finale Begegnung erfolgreich zu beenden und eine, einem Meister würdige Leistung aufs Parkett zu bringen. Die Turmstädterinnen kamen nach Wiederanpfiff deutlich besser in die Gänge und drehten bis zur 35. Minute schließlich den Spielstand zu ihren Gunsten (10:9). Ab diesem Zeitpunkt gab man das Spiel auch nicht mehr aus der Hand. Die Abwehr stand nun kompakter und durch ein temporeicheres  Angriffsspiel gelang es den Lady Rams die Führung bis auf 13:9 auszubauen. Die körperlich überlegeneren Gastgeberinnen zeigten nun unmissverständlich, wer der Herr im Haus ist und unterbrachen konsequent die Angriffe der HSGlerinnen. Den Gästen war der Frust in der zweiten Halbzeit immer wieder deutlich anzumerken. Das Ravensburger Team hingegen blieb besonnen und spulte sein Programm weiter ab. Die Versuche der Lindenberg – Isnyer  Damen, das Spiel noch einmal zu drehen beantworte Melina Hömberger in der  Schlussphase mit 2 souveränen Toren von links außen (18:14). Diese Führung reichte schließlich aus um trotz zweier, weiterer Gegentreffer die letzten Punkte im Schussental zu behalten. Mit 18:16 endete schließlich die Partie und die LadyRams schließen die Saison mit 26:2 Punkten und 413:256 Toren, als stärkste Offensiv – und Deffensivmannschaft ab und konnten verdient die Wimpelübergabe feiern.

Die Pflicht ist geschafft, mit der Kür geht es nun aber nahtlos weiter. Coach Stieger startet mit seinem Team unmittelbar die Vorbereitung auf das bevorstehende Final Four, das am 27./28.04.2019 in Ravensburg ausgetragen wird.(kf/sn)

TSB: Wurst(Tor), Rieger(4/2), Ott, K.Fimpel, Rodewald, Steiner, Stieger, Snellgrove, Hömberger(4), Schirmer(5), S.Fimpel(5/3)